Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, die deutsche Kreislaufwirtschaft ist bedeutend

Die Eckdaten von einer Bruttowertschöpfung von annähernd 25 Milliarden Euro und über 250.000 Beschäftigten in der deutschen Kreislaufwirtschaft sind allgemein bekannt und sprechen eine deutliche Sprache. Jedoch sind nicht alle Wertschöpfungsstufen der Branche hinreichend bekannt.

Die Kreislaufwirtschaft hat eine Größere Bedeutung als bisher angenommen. Um das transparent zu machen haben die Verbände BDE, ITAD und VDMA eine Studie in Auftrag gegeben, die ein deutliches Bild von der Branche zeichnet.

Hier die Zahlen: 2013 wurden fast 400 Millionen Tonnen Abfälle in insgesamt 15.568 Abfallbehandlungsanlagen entsorgt. Wichtige Stationen der Entsorgung reichen von Sortieranlagen über mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlagen bis zu reinen Deponien.

Die Kreislaufwirtschaft lässt sich in vier Bereiche gliedern

  1. Abfallsammlung, Transport und Straßenreinigung mit einem Umsatzvolumen von 14,506 Milliarden Euro mit über 77.000 Erwerbstätigen.
  2. Das bedeutendste Segment ist die Abfallbehandlung und -verwertung mit einer Wachstumsrate von 15,6 Prozent in den Jahren 2010 bis 2014 und einem Umsatz von 32,1 Milliarden Euro im Jahr 2014.
  3. Die technologische Ausrüstung der Abfallwirtschaft stellt, das Segment Technik dar, welches die technologische Ausrüstung der Abfallwirtschaft zeigt. Das Segment erzeugte 2014 ein Umsatzvolumen von 10,85 Milliarden Euro und erreichte 2015 eine Bruttowertschöpfung von 4,2 Milliarden Euro, die zu 71 Prozent aus dem Teilsegment der Anlagentechnik stammte. Daran beteiligt waren die Anlagentechnik mit rund drei Milliarden Euro, die Fahrzeugtechnik mit 468 Millionen Euro, Sammel- und Transportbehälter mit 5.491 Millionen Euro und Forschung & Entwicklung mit 232 Millionen Euro.
  4. Schließlich wird im Bereich Großhandel mit Altmaterialien ein Umsatz von 13,7 Milliarden Euro und eine Bruttowertschöpfung von 0,7 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Deutsche Technik ist auf dem internationalen Markt gefragt

Der Export von technischen Gütern und Sekundärrohstoffen in Höhe von 11,6 Milliarden Euro im Jahr 2015 nimmt einen großen Raum Für die in der Kreislaufwirtschaft getätigten Umsätze ein. Bedeutende Exportgüter sind Sekundärrohstoffe wie zum Beispiel Sekundäraluminium, Sekundärkupfer und sekundäreisen.

Die Kreislaufwirtschaft zählt mit 70 Milliarden Euro Umsatz zu den wichtigsten Branchen der Umweltwirtschaft und zeigt einen dynamischen Verlauf. Eine wichtige Zukunftsaufgabe der Kreislaufwirtschaft ist die Schonung der natürlichen Ressourcen. Damit wird auch das Verantwortungsbewusstsein gegenüber künftigen Generationen gezeigt.

Quelle http://eu-recycling.com