Stoffstrommanagement

Verwertung von Rohstoffen

Abfall ist nicht Müll, Abfall besteht aus (wieder-)verwertbaren Stoffen. Diese gilt es zu erfassen, voneinander zu trennen und der jeweils geeigneten Verwendung zuzuführen: Wiederverwendung, Recycling oder sonstige, u.a. energetische Verwertung. Nur solche Abfälle, die nicht in einer dieser Formen verwendet werden können, werden beseitigt.

Diese Stoffströme im Sinne des Kreislaufwirtschaftgesetzes zu organisieren, ist Gegenstand des Stoffstrommanagements, das durch Gesetz vorgegeben ist, vor allem aber auch – unmittelbar und mittelbar – wirtschaftlichen Interessen dient.

Steigende Rohstoffpreise, verursacht durch sinkendes Angebot und/ oder höhere Gewinnungs- oder Produktionskosten, bewirken einen unmittelbaren ökonomischen Vorteil für die Verwendung von im Recyclingverfahren gewonnenen Stoffen.

Da Stoffstrommanagement auch bedeutet, die Belastung von Mensch und Umwelt durch die organisiert optimale Behandlung der Abfälle möglichst gering zu halten, gehört diese umweltschonende Vorgehensweise zu den so genannten weichen Erfolgsfaktoren eines Unternehmens.

Stoffstrommanagement ist die Klammer, die unsere Tätigkeitsfelder umschließt: Wir entsorgen, erfassen, sortieren und führen Abfälle der jeweils geeigneten Verwertung zu. Wir tragen dazu bei, den Rohstoffverbrauch zu reduzieren, Kosten zu senken, Mensch und Umwelt zu schonen – kurz: den Materialkreislauf effizient und mit möglichst wenig „Ausschuss“ zu organisieren.

Die Vorteile für (produzierende) Betriebe liegen auf der Hand

  • Bei der Entsorgung erfüllen Sie sicher alle gesetzlichen Anforderungen
  • Die zielgerichtete Organisation der Entsorgung und Verwertung führt zu geringeren Kosten
  • Die Verwendung recycelter Rohstoffe bewirkt Einsparungen bei Gewinnung und Verwendung
  • Kostenreduzierungen verbessern die Position im (globalen) Wettbewerb

Als Dienstleister in der Kreislaufwirtschaft übernehmen wir das ganzheitliche Stoffstrommanagement. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.